Gibt es eine neue Heilmittelrichtlinie 2013? Nein!


In den letzten Tagen kursiert das Gerücht, es gäbe eine neue Heilmittelrichtlinie oder auch einen neuen Heilmittelkatalog. Deshalb möchten wir Sie mit den folgenden Informationen versorgen.

Vorab: Es gilt unverändert die Heilmittelrichtlinie und der Heilmittelkatalog aus dem Jahr 2011. Eine Änderung bzw. Novellierung ist derzeit auch nicht in Sicht.

Die einzige Neuerung im Umfeld der Heilmittelversorgung ist eine Vereinbarung zwischen den Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) und den Ärzten (KBV) zum 01.01.2013. Hiernach geht die Verordnung von Heilmitteln bei bestimmten Diagnosen nicht mehr zu Lasten des "Budgets" des Arztes. Bei bestimmten Diagnosen gilt dies auch explizit bei längerfristigem Behandlungsbedarf ("Langfristverordnung"). Der Arzt muss seine Verordnung weiterhin entsprechend der Heilmittelrichtlinie und dem Heilmittelkatalog 2011 vornehmen! Bei den besonderen Diagnosen muss er lediglich den ICD-10 Diagnoseschlüssel mit auf der Verordnung angeben - dann geht diese Verordnung nicht zu Lasten seines Budgets. Vergisst er die Angabe, wird die Verordnung ins Budget gerechnet. In einigen Wochen wird es deshalb Verordnungsvordrucke mit einem zusätzlichen Eingabefeld geben. Bis dahin kann der ICD-10 Schlüssel im Feld Diagnose eingetragen werden. Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) haben ihre Ärzte entspechend informiert.

Leistungserbringer sind von dieser Veränderung praktisch nicht betroffen. Die Prüfung der Verordnung erfolgt weiterhin anhand der Heilmittelrichtlinie bzw. des Heilmittelkatalogs 2011.

Aktuell bereiten wir eine redaktionelle Ergänzung zum aktuell geltenden Heilmittelkatalog vor, die wir zeitnah an dieser Stelle bereitstellen.