Änderungen der Heilmittel-Richtlinie

Änderung der Heilmittel-Richtlinie 2011

Ab dem 01.01.2017 bzw. 01.07.2017 sind die Änderungen der Heilmittel-Richtlinie 2011 in der Fassung vom 19.05.2016 gültig. Die Änderungen betreffen die Regelung zum langfristigen Heilmittelbedarf, welche durch § 8a ergänzt wurde sowie Verordnungen im Rahmen des Entlassmanagements.

Sämtliche Änderungen und Ergänzungen sind in der Neuauflage des Heilmittelkatalogs der IntelliMed GmbH vorhanden. Der Heilmittelkatalog 2017 wird ab Ende Januar ausgeliefert.

Erläuterungen zu den aktuellen Änderungen finden Sie hier.

Information zur Erstfassung der Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte

Am 15.12.2016 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Heilmittel-Richtlinie und den Heilmittelkatalog für Zahnärzte verabschiedet.

Der Heilmittelkatalog tritt jedoch erst in Kraft, wenn das Bundesgesundheitsministerium (BmG) seine Zustimmung erteilt und alles im Bundesanzeiger veröffentlicht wird, frühestens aber zum Stichtag 01.07.2017.

Aktuell wird auf die Zustimmung aus dem BmG gewartet, damit anschließend eine Veröffentlichung im Bundesanzeiger erfolgen kann.

Entsprechende Anpassungen und Änderungen können jedoch erst umgesetzt und eingeführt werden, wenn das Regelwerk endgültig verabschiedet ist.

Inhalt des Heilmittelkatalogs für Zahnärzte

Auf der Grundlage des Heilmittelkatalogs für Zahnärzte können Leistungen der Physikalische Therapie sowie der Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie verordnet werden.

Im Bereich Physiotherapie wurden sechs Indikationsschlüssel definiert:

  • CD1 - Craniomandibuläre Störungen mit kurz-/mittelfristigem Behandlungsbedarf
  • CD2 - Craniomandibuläre Störungen mit länger dauerndem Behandlungsbedarf
  • ZNSZ - Angeborene Fehlbildungen und Fehlfunktionen bei Störungen des ZNS
  • CSZ - Chronifiziertes Schmerzsyndrom im Zahn-, Mund- und Kieferbereich
  • LYZ1 - Lymphabflussstörungen mit prognostisch kurzzeitigem Behandlungsbedarf
  • LYZ2 - Lymphabflussstörungen mit prognostisch länger dauerndem Behandlungsbedarf

Heilmittel, die gemäß dem Katalog verordnet werden dürfen:
KG, MT, KG-ZNS, KG-ZNS-Kinder, WT, KT, ET, ÜB, MLD-30 und MLD-45

Im Bereich Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie wurden drei Indikationsschlüssel definiert:

  • SPZ - Störungen des Sprechens
  • SCZ - Störungen des oralen Schluckaktes
  • OFZ - Orofaziale Funktionsstörungen

Heilmittel, die gemäß dem Katalog verordnet werden dürfen:
Sprech- und Sprachtherapie 30, 45 oder 60 Minuten.